Skip to main content

Unteres Odertal

Planungsgegenstand waren 25.000 m Wegeausbauplanung mit ungebundener WD, Naturstein- und Betonbefestigungen zur wirtschaftlichen und touristischen Erschließung. Die Neuerrichtung von Stauanlagen, Verfüllung von Grabenabschnitten, Gewässerrekonstruktionen und die Zuführung von Oderwasser in trockenen Witterungsperioden sollen die Wasserverhältnisse des Gartzer Bruchs optimieren, die landwirtschaftlichen Erträge stabilisieren und der bereits nachhaltigen Degradierung des Moorkörpers entgegenwirken. Umfangreiche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen innerhalb des Landschaftspflegerischen Begleitplanes sichern den Erhalt des Natur- und Landschaftshaushaltes.

Auftraggeber:

 

Zeit:

Expose